de en fr
14 TAGE-Rückgaberecht | versandkostenfrei | INT. VERSAND ÜBER [email protected]
0 Artikel - CHF0,00

10.02.2020 DIE PURE WASTE-ÄRA ZUR RETTUNG DER WELT?

ZUSAMMENFASSUNG
Der englischsprachige Begriff Pure Waste heisst zu deutsch wortwörtlich «reiner Abfall». Den gleichen Namen, Pure Waste, trägt auch das finnische Unternehmen, das Textilien aus 100 % Recycling-Materialien herstellt. Die Vision von Pure Waste ist es, eine ganz neue Modeindustrie erschaffen und sie in eine Zukunft der Nachhaltigkeit zu führen.

BLOG POST

Vor einigen Jahren wollte ich mit ein paar finnischen Freunden die Schweizer Berge erkunden. Wir gingen nach Mürren ins Berner Oberland. Ein wunderschönes kleines Dorf, erreichbar per Seilbahn. Nach einer netten Wanderung wollten wir einen Kaffee geniessen und haben uns nach einem gemütlichen „Beizli“ umgeschaut. Wir liefen an einem Hotel vorbei, das augenscheinlich gerade renoviert wurde, und da, gleich neben der Mülltonne, war er: Klassisches finnisches Design. 50er Jahre. Der legendäre von Ilmari Tapiovaara erdachte schwarze Mademoiselle-Stuhl. Nach einem Telefonat mit den Eigentümern des Hotels wurde ich ungläubig darüber aufgeklärt, dass der Stuhl tatsächlich für die Mülltonne gedacht war und ich diesen gerne mitnehmen dürfte. Der Mademoiselle-Stuhl hat einen ganz besonderen Platz bei mir zu Hause gefunden. Ich werde mich nicht mehr freiwillig von ihm trennen und bin immer noch überglücklich, diesen Schatz entdeckt zu haben. Pure Waste vom Hotel in Mürren wurde zum kleinen Juwel in meinem Eigenheim :-D

 

Der englischsprachige Begriff Pure Waste heisst zu deutsch wortwörtlich «reiner Abfall». Den gleichen Namen, Pure Waste, trägt auch das finnische Unternehmen, das Textilien aus 100 % Recycling-Materialien herstellt WWW.PUREWASTE.ORG. Die Grundidee des Unternehmens kann auf die saubere und reine Umwelt und die nordische Tradition des Recyclings zurückgeführt werden. Alles hat mit kleinen Experimenten mit industriellen Reststoffen begonnen. Die schnelllebigen Modetrends verführen Konsumenten dazu, ihre Kleider schon nach einer sehr kurzen Tragedauer zu entsorgen und gegen immer neue einzutauschen. Dies führt dazu, dass Unmengen an wertvollen, hochwertigen Stoffen und Ressourcen heute im Müll landen.

 

Die Unternehmung Pure Waste stellt die gesamte Wahrnehmung von Abfall in Frage und schenkt diesem ein neues Leben. Abfall wird bei Pure Waste durch Recycling aufgewertet. Es werden nur Materialien verwendet, die sonst im Abfall landen würden. Die Vision von Pure Waste ist es, eine ganz neue Modeindustrie erschaffen und sie in eine Zukunft der Nachhaltigkeit zu führen. Das Unternehmen möchte zum eigentlichen Katalysator für eine Veränderung im universellen Maßstab werden und das Recycling von Textilien weltweit als gängige Praxis etablieren.

 

Wir kaufen ein um unseren Alltag zu erleichtern. Wir schleppen neue Gegenstände nach Hause, weil wir dadurch unsere Lebensqualität verbessern wollen. Doch ist dies paradox, weil ein gutes Leben mit all diesen Gegenständen zu Hause sehr anspruchsvoll werden kann. Neue Dinge mögen zu Hause bis zu einem gewissen Mass oder für eine bestimmte Periode Freude bereiten oder gar Erleichterung und Hilfe für den Alltag bedeuten. Die Freude hält aber oft nur kurz; die erhoffte Hilfe erweist sich als das Gegenteil. Wenn sich zu Hause zuviel angesammelt hat, können sich die Verhältnisse sehr schnell ins Gegenteil verkehren: das, was eigentlich unser Wohlbefinden hätte steigern und uns kostbare Zeit hätte sparen sollen, beginnt nach und nach selber mehr Zeit und Pflege einzufordern und fällt uns schliesslich vollends zur Last. Gemäss einer Doktorarbeit finden sich in einem durchschnittlichen finnischen Zuhause 10‘000 – 50‘000 verschiedene Gegenstände. In einem durchschnittlichen Schweizer Zuhause dürfte das vermutlich ganz ähnlich aussehen. Die Zahlen sind enorm gross, und in der Realität wohl gar noch grösser. Wenn man daran denkt, was der Mensch wirklich braucht, um gut zu leben, so befängt mich ein Unbehagen und ich frage mich, ob unser masslose Konsum uns nicht an  unseren eigenen Gegenständen ersticken bzw. in diesen ertrinken lässt.Wir bei mustikka.ch möchten unseren Beitrag zur Rettung dieser übersättigten Welt leisten und bieten deshalb in unserem Sortiment die Pure Basics Kollektion an PURE BASICS KOLLEKTION BEI MUSTIKKA.CH . Diese entstand im Rahmen einer Zusammenarbeit von Pure Waste und mit dem finnischen Unternehmen Mainio Clothing WWW.MAINIOCLOTHING.COM. Die Pure Basics Kollektion besteht aus nachhaltigen, äusserst bequemen, weichen und langlebigen Kleiderstücken wie Sweatern, Tunikas, Hosen, T-Shirts und Shorts. Das zu 100 % recycelte Material besteht zu 60 % aus Stoffmengen, welche anlässlich der Produktion anderer Textilien übrig geblieben sind, und zu 40 % aus recyceltem Polyester von PET-Flaschen.

PURE BASICS TUNIC GREY MELANGE

Das weiche, softe, bequeme Material der Pure Basics Kollektion begeistert mich immer wieder aufs Neue. Nicht nur die Materialeigenschaften, sondern das ganze Konzept wie ein Produkt entsteht: Textilabfälle, die bei der Kleiderherstellung anfallen, werden gesammelt und nach Farbe sortiert, neu gefasert und zu neuem Garn versponnen. Dadurch können aus reinen Abfällen Stoffe ohne Färbung und ohne Verwendung frischer Baumwolle hergestellt werden. Die Stoffe werden in Frischwasser schonender Weise zu Produkten verarbeitet. Das Endprodukt ist ein Produkt, das zu 100 % aus recyceltem Material besteht.

PURE BASICS KOLLEKTION SWEATPANTS

Die Pure Basics Kollektion ist bei mustikka.ch ab Grösse cm 98/104 (für 3-4 jährige Kinder) bis cm 146/152 (für 11-12 jährige pre-Teenies) sowie in Erwachsenengrössen ab XS – bis XL erhältlich. Die Kollektion gibt es bis jetzt in mélange grau und schwarz. Die Pure Basics Kollektion passt sowohl für Mädchen als auch für Jungen (unisex). Apropos Unisex-Bekleidung: Der Tages Anzeiger hat neulich zu diesem Thema einen Artikel «Rosahorrorshow « veröffentlicht TAGES ANZEIGER:ROSAHORRORSHOW. Kurz zusammengefasst geht es in dem Artikel um Stereotypen mit Blick auf Kinderbekleidung, um Rollenmodelle und Gleichstellung. Viele Eltern wollen ihren Nachwuchs ohne Geschlechterzwänge aufwachsen lassen. Sobald man jedoch eine Kinderkleiderabteilung betritt wird von Stereotypen geradezu erschlagen: Superhelden-, Dinosaurier- und Monster-Kleider für Jungen. Einhörner-, Feen- und Prinzessinnen-Kleider für Mädchen. Gäbe es keine Nachfrage, d.h. würden Eltern Kleider nicht mehr entsprechend den hinlänglichen Stereotypen kaufen, würden solche Kleider auch nicht mehr angeboten. Warum kaufen die Eltern die textilen Genderklischees trotzdem? Mit der Pure Basics Kollektion oder einer anderen Wahl aus dem mustikka.ch-Sortiment WWW.MUSTIKKA.CH kannst Du die «Rosahorrorshow ganz vermeiden!


In unserem Sortiment findest Du sodann auch herzige Kappen für Kinder aus Recycling-Material KINDERKAPPEN AUS RECYCLING MATERIAL. Diese gehören zwar nicht zur eigentlichen Pure Basics Kollektion, wurden aber ebenfalls von Pure Waste und, in diesem Fall, dem finnischen Unternehmen COSTO Accessories entwickelt. Als Material für die Kappen werden übrig gebliebene Stoffmengen europäischer Textil- und Lederunternehmen verwendet. Die Kappen sind qualitativ hochwertig, ökologisch und stylisch. Ganz neu in unserem Sortiment sind Kleider aus dem neuen Refibra-Material KLEIDER AUS REFIBRA MATERIAL. Refibra wird vom österreichischen Faserhersteller Lenzing entwickelt. Die Refibra TM-Faser enthält 50 % Holzfasern und 50 % recycelte Baumwolle. Die Faser wird in einem sogenannten Lyocell-Spinnverfahren unter Verwendung ungiftiger Lösungsmittel hergestellt, wobei das bei der Faserherstellung verwendete Wasser wiederverwendet wird. Zusätzlich wird bei der Produktion erneuerbare Energie verwendet. Die Refibra TM-Faser ist angenehm weich auf der Haut. Die Faser muss mit anderen Fasern, wie z.B. Biobaumwolle, gemischt werden, damit das fertige Gestrick ausreichend widerstandsfähig ist.

KAPPE ROSE MIST

Die Pure Waste-Ära ist, wie der Amerikaner sagen würde, „built to last“; sie dürfte also kein vorübergehender Trend, sondern auf Dauer angelegt sein: Kleider aus Reststoffen herzustellen ist besonders verantwortungsbewusst, da die Überproduktion von Kleidern ein reales Problem ist. Es sollten weniger Kleider hergestellt werden, etwas teurer, dafür aber mit besserer Qualität, denn Kleider aus qualitativ hochwertigen Materialien werden in der Regel länger getragen und erst sehr viel später entsorgt. Wir hoffen in der Zukunft viel mehr hochwertige Kleider aus alternativen Materialien in unserem Sortiment anbieten zu können.

 

 

 

 

Kommentare

Sei der erste der einen Kommentar schreibt....

Schreibe einen Kommentar
* Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder
Wir benutzen Cookies nur für interne Zwecke um den Webshop zu verbessern. Ist das in Ordnung? Ja Nein Für weitere Informationen beachten Sie bitte unsere Datenschutzerklärung. »